1997

Die 1. Formation der PENGUIN TAPPERS errang ihren bisher größten Erfolg mit einem 4. Platz bei den Weltmeisterschaften.
Die Junioren nahmen zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil und belegten auf Anhieb Platz 5.

1996

… war ein Jahr der großen Auftritte.
Die PENGUIN TAPPERS traten in ganz Deutschland auf – vom Theaterball in Hamburg, über die Welttanzgala in Baden-Baden bis zu einem Fernsehauftritt in München.

In diesem Jahr schloß man sich der Tanzschule Hammersdorf an, um weiterhin an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können.

1995

Aufgrund einer Umfrage die nach den Auftritten im Jahr 1994 stattfand, hat sich die überwältigende Mehrheit der Besucher dafür ausgesprochen solche Messen öfter zu feiern.
Im Februar 1995 fand ein weiterer Jugendtanzgottesdienst statt, in dessen Mittelpunkt der Gospel stand.

Die PENGUIN TAPPERS und die Gründer-und Trainerin Marianne Heinrich trennten sich Mitte des Jahres und gingen eigene Wege.

Ein Auftritt der besonderen Art war beim Bundespresseball in Bonn, bei dem die PENGUIN TAPPERS für die erstmals im Winter  stattfindenden Weltmeisterschaften für Formationen warben.

1994

Es gab neben den alljährlich stattfindenden Workshops einen Tanznachmittag, bei dem alle Gruppen ihren Eltern, Freunden und Bekannten ihr Können präsentierten.

Doch nicht nur einen Tanznachmittag durften Hemsbachs Bürger besuchen, sondern auch einen Tanzgottesdienst  in der St. Laurentius Kirche. Anlaß zu diesem Projekt gab ein von der Stiftung “Bibel und Kultur” ausgeschriebener Wettbewerb. Jugendliche sollten sich in kreativer Weise mit der Bibel auseinandersetzen.

1993

Eine große Tanzrevue der Extraklasse durften im Herbst 1993 sowohl die PENGUIN TAPPERS als auch die Tanzschule Nuzinger miterleben.
Zusammen organisierte man, anläßlich des 5-jährigen Bestehens der PENGUIN TAPPERS eine Gala,die in der festlichen Stadthalle von Heidelberg stattfand.

1992

Um an der Deutschen Meisterschaft für Formationen teilnehmen zu dürfen, mußte man Mitglied im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) sein. Die PENGUIN TAPPERS knüpften Kontakte zur Tanzschule Nuzinger und schlossen sich ihr für diese Veranstaltungen an. Dem TV blieb man trotzdem treu.

1991

Der Zulauf war enorm. Bald reichte die TV-Halle für die vielen Übungsstunden der Stepptänzer und anderer Abteilungen des TV-Hemsbach nicht mehr aus. Ein neuer Raum mußte her – am besten ein eigenes Studio.
Mit viel Unterstützung des Vereins, den Eltern und Fans gelang es den PENGUIN TAPPERS ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen.
Mit Spenden und vereinter Muskelkraft wurde der Kellerraum des Turnvereins zu einem Stepstudio umgebaut,das im August 1991 eingeweiht wurde. Hiermit war eine für die damalige Zeit optimale Trainingssituation geschaffen.
Durch den Parkettboden und die Spiegelwand, zusätzlichen Jazz- und Ballettunterricht konnte man nun noch professioneller trainieren.

1989

wurden Stepptanzlehrpläne für verschiedene Schwierigkeitsgrade erstellt, vom Kinder- bis zum Leistungsstep.
Tänzerinnen der Meisterklasse wurden als Übungsleiterinnen für Steptanz ausgebildet.
Bis heute hat sich dieses System bewährt, und alle Gruppen, vom Kleinkind bis zum Erwachsenen werden von Tänzerinnen der 1. Formation trainiert. Der Steptanz wurde in Hemsbach immer populärer.
Entscheidend trugen und tragen immer noch die regelmäßig stattfindenden Workshops dazu bei.
Hier ist es den PENGUIN TAPPERS immer wieder gelungen, bekannte und berühmte Tänzer, beispielsweise vom Broadway, zu engagieren, die auch entsprechend Publikum in die Trainingsräume lockten.

1988

Der Erfolg der Revue 1986 spornte Marianne Heinrich zu einer 2. Revue mit ihrem Leistungskurs Sport und der Tanz-AG an, die ebenfalls restlos begeisterte.
Allmählich sprengte die Arbeit der AG den schulischen Rahmen und eine “neue Heimat” mußte für die hochmotivierten Mädels und ihre Trainerin gefunden werden. Diese fand man im Sommer 1988 im Turnverein Hemsbach, der die Abteilung Stepptanz ins Leben rief und den Grundstein für die Entstehung der PENGUIN TAPPERS legte.

1986

Marianne Heinrich,
Sport- und Religionslehrerin am BIZ Hemsbach, gründete die Tanz-AG.
Mit dieser Gruppe organisierte sie ihre erste eigenständige Tanzrevue.
Der Saal der Kulturhalle Hemsbach war an 2 Abenden ausverkauft.