2008

Der SWR dreht eine ausführliche, ½-stündige Dokumentation über die Penguin Tappers, die am 21.04. ausgestrahlt wird.

20 Jahre Penguin Tappers! Im A2 in Weinheim treffen sich alle Aktiven, Eltern, Ehemalige und Freunde um einen wunderschönen Abend mit Erinnerungen, Ehrungen und natürlich viel Tanz und Musik zu verbringen. In der Zeitschrift German Tap erscheint ein mehrseitiger Bericht  über die Geschichte der Penguin Tappers.

Am 15. November tritt die 1.Formation bei der Welttanzgala im Kurhaus in Baden-Baden auf.

In Bochum findet die erste Deutsche Meisterschaft der Productions unter Beteiligung der Penguin Tappers statt.

Völlig überraschend gewinnt die neue Schülerformation mit ihrer Trainerin Christina Engelhardt bei der WM die Bronzemedaille

2007

Das Jahr 2007 ist das Jahr des Open Air. Über 3000 begeisterte Zuschauer sehen im Schlosspark in Weinheim eine faszinierende Stepptanz-Show. Vor, während und nach der Show filmt das Rhein-Neckar-Fernsehen und sendet im Anschluss einen tollen Bericht.

Bei der WM starten die Penguin Tappers zum ersten Mal in der Kategorie „Small Group mit Live Musik“, unterstützt von der Sängerin Chris  Kessler.

2006

Die Kategorie Production wird bei der WM in den Wettkampf integriert. Die Penguin Tappers holen die Bronzemedaille.
Auch die Hauptklasse II und die 1.Formation bringen wieder Medaillen mit nach Hause.

Nachdem sie bei der IDO einen entsprechenden Lehrgang absolvierte, kann Rachel Jackson-Weingärtner nun auch bei Weltmeisterschaften werten.

2005

Nach dem 1.Platz bei der DM 2004 werden Isabelle Szott und Natascha Quednau von der ARD zu der Sendung „Wir testen die Besten“ eingeladen.

Fast das ganze Jahr wird von den Vorbereitungen zu der Show „Showtime“ bestimmt. Am 16. und 17. September strömen jeweils 1200 Zuschauer in die ausverkaufte Hans-Michel-Halle, wo über 200 Tänzer ein „Feuerwerk ihrer grandiosen Stepptanzkunst“ zünden.

Bei der WM starten die Penguin Tappers mit über 100 Tänzern aus allen Altersklassen in der neuen Kategorie Production, die zunächst noch nicht in den Wettkampf integriert ist.

Die 1.Formation wird von den Lesern der Weinheimer Nachrichten mit großem Vorsprung in der Kategorie Mannschaften zu den Sportlern des Jahres 2005 gewählt.

2004

Anfang des Jahres wurden 2 angrenzende Räume zu Tanzräumen in Eigenarbeit umgebaut.
Mit dem schon vorhandenen Stepptanzstudio, dem neuen Mehrzweckstudio und einem kleineren neuen Steppraum verfügen die Penguin Tappers nun über 300 qm² Tanzfläche. Mit einem Tag der Offenen Tür wurden die neuen Räumlichkeiten gebührend eingeweiht.

Aus einem „Spaßauftritt“ beim Fasching entsteht unter der Leitung von Gabi Schollmeier die erste Männertruppe der Penguin Tappers. Mit Daddy Cool tanzen sich die „alten Herren“ sofort in die Herzen des Publikums.

Vera Soedradjat startet im Alter von 7 Jahren zum ersten Mal in der Kategorie Schüler Solo und wird auf Anhieb 1. Süddeutscher Meister und 2. Deutscher Meister.

Groß ist die Bestürzung, als die 1.Formation bei der WM das Finale verpasst, obwohl sie von allen bereits auf dem Siegertreppchen gesehen wurde.

2003

Schon zu Beginn des neuen Jahres begann man mit den Vorbereitungen für einen besonderen Höhepunkt: “Penguin Tappers – die Show”.
Nach unzähligen Trainingsstunden war es am 18. Juli endlich soweit. 1200 Zuschauer strömten in die Hans-Michel-Halle um einen unvergesslichen Abend zu erleben.

“Seit dem Auftritt von Max Greger mit seinem Orchester 1972 in der Hans-Michel-Halle war dies die größte und beste Veranstaltung” (Kurt Pfliegensdörfer, TV Ehrenvorsitzender).
“Unvergessliche Show in der Hans-Michel-Halle” (Hemsbacher Woche vom 25. Juli 2003)
“Die beste Veranstaltung seit 30 Jahren” (Hemsbacher Stadtanzeiger vom 25. Juli 2003)
“1200 von Tanzrevue der Penguin Tappers begeistert” (Hemsbach extra vom 23.Juli 2003)
Penguin Tappers begeistern ausverkauftes Haus mit toller Tanzrevue” (Weinheimer Nachrichten vom 19.Juli 2003)

Doch das Jahr 2003 war für die Penguin Tappers noch lange nicht beendet, es sollten noch weitere Höhepunkte folgen.
Mit Gewinn der Deutschen Meisterschaft erfüllte sich für die 1. Mannschaft ein langersehnter Traum. Den krönenden Abschluss des Jahres bildeten die beiden Bronzemedaillen der Junioren 1 Formation sowie der 1. Mannschaft bei der Weltmeisterschaft.

Mit der Ernennung Rachel Jackson-Weingärtners zur “Trainerin des Jahres” durch die Weinheimer Nachrichten ging das bisher erfolgreichste Jahr der Penguin Tappers dem Ende entgegen.

2002

Im März 2002 wurde klar, dass Rachel aufgrund gesundheitlicher Probleme keine Choreographie für die 1. Mannschaft erarbeiten können würde. Um trotzdem weiterhin zu trainieren, konnten wir Suse Krings aus Bad König für uns gewinnen. Für die verbleibenden 7 Mitglieder der 1. Formation erstellte sie eine Small Group, die erfolgreich an den Meisterschaften teilnahm.

Im August war Rachel wieder soweit genesen, dass sie der Ergeiz packte doch noch eine große Formation auf die Beine zu stellen. Mit der Unterstützung ehemaliger Penguin Tappers sowie Tänzerinnen aus den Schulen von Rachel und Suse entstand so mit 15 Tänzern “Lady Marmelade”.

Zum ersten Mal fand auch eine Junioren Weltmeisterschaft in Riesa statt, für die sich die Penguin Juniors 1 sofort qualifizieren konnten.

Außerhalb des Wettkampfgeschehens veranstaltete Rachel Jackson-Weingärtner in Gelnhausen die Gala “Tanzen gegen die Flut”, deren Einnahmen den Flutopfern im Osten Deutschlands zugute kamen.

2001

Im Januar wurde die langjährige Tänzerin und erfolgreiche Trainerin Ivonne Rondik verabschiedet.
Für die Nachfolge konnte zum ersten mal in der Geschichte der Penguin Tappers eine erfahrene externe professionelle Trainerin für die 1. Formation gefunden werden, Rachel Jackson-Weingärtner.

Die Abteilung ist inzwischen auf ca 200 Tänzerinnen und Tänzer angewachsen. Ein zweites Studio mußte her.
Mit Hilfe der Stadt, allen voran Bürgermeister Pauli, wurde in der Michelhalle ein neuer Raum gefunden.
Nach unzähligen Helferstunden konnte im Juli das neue Studio eingeweiht werden:
130qm Tanzfläche, 12 m Spiegelwand, eine neue Dimension an Möglichkeiten.

Die sportlichen Erfolge aller Formationen rundete das Jahr ab.
Die 1. Formation qualifizierte sich bei den Weltmeisterschaften zum 3. Mal in der Geschichte der Penguin Tappers für die Endrunde.

2000

In der Leitung der Penguin Tappers gibt es gravierende Veränderungen.
Zum ersten mal übernimmt ein Team von Eltern und damit “Nicht-Tänzer” die Abteilungsleitung.

Im Juli fand das 1. Open Air Tanzfestival “Penguin Tappers und Friends” statt.
Nach 6 Wochen Dauerregen mußte man zwar vom Wiesensee in die Sporthalle des
BIZ umziehen, aber es kamen trotzdem über 700 Zuschauer.

Techniktraining – im Zuge der steigenden Anforderungen bei den Weltmeisterschaften insgesamt und dem steigenden tänzerischen Niveau unter Rachel Jackson-Weingärtner ab 2001 als neue Stepptanztrainerin wurde es notwendig, die Basis der Tänzer/innen zu erweitern.
Deshalb wurde ab 2000 für die 1. Mannschaft, ab 2003 für die Junioren und ab 2007 auch für die Schüler das Techniktraining eingeführt, um sie auch im Bereich klassische Grundlagen, Modernem Tanz und Jazztanz zu fördern.

1998

Die 1. Formation macht einen Generationswechsel durch und wechselte ihre Gesichter.
Der Erfolg blieb weiterhin nicht aus und Auftritte wie bei Hagenbeck motivierten zusätzlich die Mannschaft.

Das 10-jährige Bestehen war für die PENGUIN TAPPERS der Höhepunkt in diesem Jahr und wurde in einer weihnachtlich geschmückten Turnhalle gebührend gefeiert.

Schaut man auf die Titel und Erfolge der PENGUIN TAPPERS in den letzten 10 Jahren zurück, staunt man nicht schlecht.
Seit es die Deutschen Meisterschaften gibt (1992) standen sie immer auf dem Treppchen und qualifizierten sich bisher immer für die seit 1995 stattfindenden Weltmeisterschaften. Seit 6 Jahren tanzen sie konstant an der Spitze mit.
Eigentlich verwunderlich und schade, daß sich noch immer keine Sponsoren gefunden haben und sich die Mädels Jahr für Jahr das Geld für Kostüme, Schminke und Busfahrten zu Meisterschaften teils durch Auftritte, größtenteils aber durch Eigenleistung finanzieren müssen.